Wichtige Fragen zum Jahresabschlussprozess

März 21, 2022

Jahresabschlussprozess

Der Jahresabschlussprozess erfordert viel Zeit und Energie für das Finanzteam. Er ist oft mit Verzögerungen, Unregelmässigkeiten oder Ungenauigkeiten behaftet.

Neben menschlichen Fehlern können auch technische Einschränkungen oder die Ineffizienz im Jahresabschlussprozess eine Menge Probleme verursachen.

4 Tipps zur Vereinfachung und Beschleunigung des Konzernabschlusses

Ein globaler IMA-Bericht „Process Automation in Accounting and Finance“ zeigt, dass nur 20% der befragten CFOs mit ihrem Jahresabschlussprozess sehr zufrieden sind. Nur 28% sind sich der Genauigkeit ihrer Rechnungslegungsdaten vollkommen gewiss.

Einige Aspekte, die bei der Erstellung des Jahresabschlusses von Nutzen sein können, sind die folgenden:

Bis zu welchem Zeitpunkt?

Die Finanzkonsolidierung und der Abschlussprozess müssen in einem bestimmten Zeitraum abgeschlossen werden. Dieser wird vom CFO bestimmt. Welcher von den geschäftlichen oder organisatorischen Rahmenbedingungen des Unternehmens abhängig, vor allem von dem heutigen VUCA-Umfeld (Volatility, Uncertainty, Complexity and Ambiguity).

Die Komplexität des Finanzmanagements führt jedoch oft zu Verzögerungen von manchmal Monaten.

Häufige Probleme im Jahresabschlussprozess

Eine Verbesserung der Bearbeitungszeit sollte jedoch nicht zu Lasten der Qualität des Abschlusses gehen.

Buchhaltungs- und Konsolidierungsverantwortliche sind in der Lage, einige häufige Probleme zu vermeiden, wie z.B.:

  1. Abschreibung über das ganze Jahr. Nicht nach dem Datum der Inbetriebnahme des Anlagevermögens. Alternativ gar keine Abschreibung, wenn das Datum einige Tage von dem des Jahresabschlusses entfernt ist. Ebenso sollten Anlagen, die vorübergehend nicht genutzt werden, nicht abgeschrieben werden.
  2. Fehlende Bereinigung von Kunden- und Lieferantensalden zu Lasten der Rücklagen und deren Verbuchung als Ausgaben des Geschäftsjahres. Nichtabzug einer Wertberichtigung für in Verzug geratene Kunden nach dem Vorsichtsprinzip, sondern Aufschub, bis die steuerlichen Voraussetzungen erfüllt sind.
  3. Das Versäumnis, aufgelaufene Zinsen auf Darlehen zwischen Konzernunternehmen als Transaktionen mit verbundenen Parteien zum Marktwert zu verbuchen.
  4. Fehlende Verbuchung von Käufen, deren Rechnungen noch nicht eingegangen oder bearbeitet sind, oder des entsprechenden Anteils der erhaltenen Subventionen als Ertrag.

Nicht identifizierbare Leistungen

Bei der Bilanzierung von aktienbasierten Vergütungstransaktionen, kann die identifizierbare erhaltene Gegenleistung geringer sein, als der beizulegende Zeitwert der gewährten Eigenkapitalinstrumente oder der eingegangenen Verbindlichkeit.

Dies deutet normalerweise darauf hin, dass eine weitere Gegenleistung in Form von nicht identifizierbaren Gütern oder Dienstleistungen erhalten wurde. IFRS 2 wird angewandt, um nicht identifizierbare erhaltene Güter oder Dienstleistungen als Differenz zwischen dem beizulegenden Zeitwert der aktienbasierten Vergütung zu bewerten. Die erhaltenen identifizierbaren Güter und Dienstleistungen werden zum Zeitpunkt der Gewährung bewertet. Bei Transaktionen mit Barausgleich wird die Verbindlichkeit am Ende jedes Geschäftsjahres bis zu ihrer Aufhebung neu bewertet.

Der manuelle gegenüber dem technologischen Prozess

Der Unterschied zwischen dem Einsatz halbautomatischer Prozesse und dem Einsatz der Talentia Lösung wird an den Ergebnissen gemessen. Der CFO erreicht einen Finanzabschluss, der in Bezug auf die Geschwindigkeit und Effizienz des Prozesses und die Qualität der Informationen deutlich besser ist.

Die Finanzmanagement-Software von Talentia ist zertifiziert und entspricht den lokalen und internationalen Standards für den Jahresabschluss und die Konsolidierung.

Sie hilft dem CFO und den beteiligten Teams, den Finanzabschluss- und Konsolidierungsprozessen mit absoluter Sicherheit zu begegnen. Daten können sicher aus heterogenen Quellen gesammelt werden und Konsolidierungs-, Controlling- und Revisionsprozesse werden beschleunigt und automatisiert.

Diese Finanzmanagement-Software bietet eine einzige Plattform für:

  • Rechnungslegung.
  • Konsolidierung.
  • Analyse von Jahresabschlüssen.
  • Forecasting.
  • Reporting.