ESG-Rechtsrahmen: Auswirkungen auf Leistung und Risikomanagement

Juli 1, 2024

Der rechtliche Rahmen rund um die nachhaltige Entwicklung, der unter dem Begriff ESG (Environmental, Social and Governance) zusammengefasst wird, hat sich in den letzten Jahren rasant entwickelt, vor allem in Folge des europäischen Green Deals und der Richtlinien CSRD und CS3D. Diese Entwicklungen haben einen grossen Einfluss auf die Gesamtleistung und das Risikomanagement der Unternehmen.

Ein sich schnell veränderndes rechtliches Umfeld

Der 2019 eingeführte europäische Green Deal soll Europa bis 2050 zum ersten kohlenstoffneutralen Kontinent machen. In diesem Zusammenhang werden neue Richtlinien eingeführt, wie etwa die CSRD (Corporate Sustainability Reporting Directive). Die CSRD, die ab 2024 gilt, verpflichtet Unternehmen mit mehr als 250 Mitarbeitern, jährliche nicht finanzielle Berichte nach einheitlichen Standards zu veröffentlichen. Sie löst die NFRD ab, die als unzureichend angesehen wurde.

Die CS3D-Richtlinie (Corporate Sustainable Due Diligence), deren Verabschiedung für 2023 vorgesehen war, geht sogar noch weiter, indem sie von den Unternehmen verlangt, die ESG-Auswirkungen in ihrer gesamten Wertschöpfungskette angemessen zu berücksichtigen.

Erhöhte Risiken im Falle der Nichteinhaltung

Die Nichteinhaltung dieser Richtlinien setzt die Unternehmen erheblichen rechtlichen und Reputationsrisiken aus:

  • In vielen europäischen Ländern kann das Versäumnis, einen Abschlussprüfer zu bestellen oder ESG-Informationen gemäss den CSRD-Anforderungen ordnungsgemäss zu zertifizieren, Unternehmensleiter mit rechtlichen Sanktionen belegen, deren Schwere je nach Gerichtsbarkeit variieren kann.
  • Stakeholder (Kunden, Investoren, Mitarbeiter, Nichtregierungsorganisationen usw.) reagieren zunehmend sensibel auf ESG-Themen und können Unternehmen bestrafen, die sich nicht danach richten.

Das grösste Risiko sind jedoch die Auswirkungen des Klimawandels auf die Unternehmensleistung. Dürren, Überschwemmungen, Unterbrechungen der Lieferkette… alles Ereignisse, die sich auf den Erfolg auswirken können.

Zu ergreifende Chancen

Die Berücksichtigung von ESG-Themen in Geschäftsmodellen und -strategien schafft auch Chancen:

  • Verbesserung von Unternehmensimage und -reputation
  • Schaffen von Loyalität bei Kunden und Fachkräften/Talenten, die zunehmend für diese Themen sensibilisiert sind.
  • Marktanteilsgewinne in Wachstumssegmenten (grüne Produkte, Kreislaufwirtschaft usw.)
  • Kostenoptimierung (Energie, Rohstoffe, etc.)
  • Erleichterter Zugang zur Finanzierung (Banken, Märkte usw.)

Einfluss auf die Gesamtleistung

Die Integration von ESG-Risiken und -Chancen in die strategische und finanzielle Planung wird immer wichtiger. Dies erfordert:

  • Genaue Identifizierung von ESG-Risiken entlang der gesamten Wertschöpfungskette.
  • Modellierung von Klimaszenarien und ihrer wirtschaftlichen Auswirkungen.
  • Ausrichtung von Strategie und Geschäftsmodellen auf einen kohlenstoffarmen Kurs.

Corporate Performance Management (CPM)-Lösungen wie Talentia CPM ermöglichen es, diese Szenarioanalysen durchzuführen und ESG-Dimensionen in Managementprozesse zu integrieren.

Verbessertes Risikomanagement

Die Richtlinien verpflichten auch zur Wachsamkeit gegenüber ESG-Risiken in der gesamten Wertschöpfungskette. Dies impliziert:

  • Genaue Identifizierung der Risiken und ihrer Eintrittswahrscheinlichkeit
  • Umsetzung geeigneter Kontroll- und Abmilderungspläne
  • Regelmässige Überprüfung der Wirksamkeit der ergriffenen Massnahmen

Talentia CPM ermöglicht es, ESG-Risiken abzubilden und die damit verbundenen Kontrollen effektiv zu steuern.

Laden Sie unser WhitePaper herunter:

Fazit

Der regulatorische Kontext in Bezug auf CSR verlangt von den Unternehmen eine rasche Entwicklung, da sie sich sonst grossen geschäftlichen und rechtlichen Risiken aussetzen.

Dieser Wandel erfordert nicht nur eine Anpassung der Berichtsprozesse, sondern auch eine funktionsübergreifende Integration von ESG-Themen in die Managementaktivitäten: Simulation von Klimaszenarien, strategische Ausrichtung, Risikomanagement.

Die Lösungen von Talentia, Experten für Performance Management (CPM) und Risk Governance (GRC), können diesen Wandel unterstützen.

Häufig gestellte Fragen

Was sind die Hauptrisiken bei Nichteinhaltung von ESG-Vorschriften?

Es gibt drei Arten von Risiken: rechtliche Risiken (strafrechtliche Sanktionen), geschäftliche Risiken (Auswirkungen des Klimawandels) und Reputationsrisiken (Verlust des Vertrauens der Stakeholder). 

Welche Geschäftsmöglichkeiten ergeben sich aus einem guten ESG-Management?

Es trägt dazu bei, das Image des Unternehmens zu verbessern, Kunden und Talente zu binden, Marktanteile zu gewinnen und die Kosten zu optimieren.

Wie kann die ESG-Dimension in die Leistungsmanagementprozesse integriert werden?

Durch die Modellierung von Klimaszenarien und die Analyse ihrer Auswirkungen in Leistungsmanagement-Tools (CPM).

Wie erfüllen Sie die Anforderungen an eine angemessene Wachsamkeit gegenüber ESG-Risiken?

Durch die genaue Erfassung von Risiken und die Verwaltung der zugehörigen Kontrollpläne mit Hilfe.